Herbstlich. Coaching.

Ein guter Rahmen

Zwei Dinge sind mir wichtig für ein passendes Setting beim Coaching: Ich erlebe – auch bei mir selbst – viel inneren und äußeren Druck, hohe Ansprüche und kaum Menschen, die Gelassenheit ausstrahlen. Oder um es anders zu sagen, solche, die in sich ruhen. Das kommt nicht von allein und nicht von jetzt auf gleich.

Spirituelle Freiräume lassen
Freiraum geben.

Der passende Raum

Deshalb biete ich einen passenden Raum an. Inspirierend vielleicht, geschützt, nüchtern, still – auf jeden Fall als Freiraum, in dem Sie durchatmen können, ermutigt werden, sich Zeit zu nehmen für die Ziele, die Sie sich vorgenommen haben. Für jede-n muss dieser Raum unter Umständen anders sein. Mit dem einen treffe ich mich vielleicht in einem Beratungsraum oder im Besprechungsraum der Einrichtung, mit der anderen am See oder zu einer Wanderung auf einen Berg oder in der Stille eines Kirchraumes.

Der Raum für Spiritualität

Das Zweite ist mir im Anschluss meiner sommerlichen Rumänienreise deutlich geworden: “Der Mensch lebt nicht vom Brot allein.” (Jesus) Sie haben es sicher auch schon vielfach erlebt, dass Menschen nach einem tieferen Sinn fragen. Sie machen sich auf die Suche nach dem “göttlichen Funken”. Oder sie möchten einfach ihre Sehnsucht nach spirituellem Ausdruck in ihrem Leben äußern. In Rumänien erlebte ich, dass junge und alte Menschen sich ganz selbstverständlich im Bus bekreuzigen, wenn dieser an einer der zahlreichen orthodoxen Kirchen vorbeifährt. Oft gehen sie einfach so in eine der vielen offenen Kirchen hinein , um eine Kerze aufzustellen und einen guten Gedanken da zu lassen. – Es gibt viele Formen im Alltag, die aber hier zu Lande zumeist völlig verkümmert sind. Zurück bleiben Menschen, denen ein wichtiges menschliches Bedürfnis unerfüllt bleibt. Ich möchte auch in dieser Hinsicht Freiraum anbieten. Ich möchte zuhören und helfen, den Bedürfnissen auf die Spur zu kommen. Am Ende können Sie Sprachlosigkeit überwinden.