Herbstlich. Coaching.

Mit Grenzen spielen

Mit Grenzen spielen – diese Platane am Zittauer “Grünen Ring” scheint “entgrenzt”.

Sicherheit und Entwicklung

Grenzen spielen im täglichen Leben wie auch beim Coaching eine wichtige Rolle. Sicherheit erhalte ich durch überschaubare Grenzen. Neues entdecke ich, indem ich über die Grenzen hinaus gehe. Mit Grenzen spielen kann heißen, bewusst Grenzüberschreitungen zu provozieren und damit Auseinandersetzung zu ermöglichen. Genauso kann eine Grenzsetzung mir Schutz vermitteln, wo ich verletzbar bin. Ein eindrückliches Bild ist für mich der Bonsai-Baum im Blumentopf und die mächtige Platane. Diese hat nach allen Seiten Luft, Licht und Platz. Dieser Baum entwickelt Charakter. Stürme kann man ihm ansehen. Ein Baum im Topf ist ein kleines Abbild. Es ist zurechtgestutzt nach den Vorstellungen seines Gärtners. Auch geschützt vor Stürmen und Winterkälte aber – empfindlich für das “wirkliche” Leben draußen in der Natur. Das verbietet sich beim Coaching. Stützen statt stutzen. Raum geben statt manipulieren.

Im Gleichgewicht

Jeder Mensch hat sein eigenes Gleichgewicht zwischen Offenheit und Begrenzung. Ich möchte im Coaching viel Raum – im übertragenen Sinne – anbieten. Sie können Ausprobieren, Experimentieren und Wachsen. Zum Thema “Grenzen” biete ich bei Bedarf einiges an Methoden an. Sie bestimmen, wie weit Sie dabei gehen wollen – heißt, die Grenze bestimmen immer Sie selbst.